Jaydan Ashcroft
16.02.2012
Dani
Kommentare: 3
Nachdenklich betrachtete er die langgezogene Reihe von Gleitern, die vor der untergehenden Sonne ihre Bahnen zwischen den Wolkenkratzern Coruscants zogen. Das tief einfallende Licht schien ihre metallischen Oberflächen mit flüssigem Feuer zu überziehen. Der Anblick nahm ihn für einen Moment so gefangen, dass er erst nach einem Moment abwartender Stille bemerkte, dass jemand ihn angesprochen hatte. Schnell wandte sich sein Kopf vom Fenster ab.
"Äh..ja?"
"Ich fragte, ob sie den Ausführungen der Anklage noch etwas hinzuzufügen haben, Major." Der Admiral sah ihn mit gehobener Braue von seinem erhöhten Sitz hinter dem Richterpult an.
Jaydan sah zu dem Lieutenant, der die Anklage vertrat. Stimmt, er hatte tatsächlich aufgehört mit seinem schier endlosen Vortrag. Jaydan hatte zuerst das Interesse, und dann auch recht schnell den Faden verloren, als der unscheinbare Mann alles und wirklich alles was in der Verhandlung bisher dargebracht wurde noch einmal wiederkäute, und dabei nicht müde wurde das Ganze unaufhörlich mit Paragraphen und Ziffern zu untermauern. Jay vermutete nach einer Weile, dass sich der Lieutenant vermutlich einfach welche ausdachte - denn wer würde sich hier schon die Mühe machen, diesen ganzen Kram nachzuschlagen? Eigentlich überraschte es ihn schon, dass alle Anwesenden - ausschliesslich republikanische Militärs - nach diesem verbalen K.O. - Tropfen überhaupt noch wach waren. Stirnrunzelnd bemerkte er, dass die Augen aller Anwesenden - etwa ein Dutzend, das Gericht und ihn mit einbezogen - auf ihn gerichtet waren. Achja, er war etwas gefragt worden.
"Mhh..nein Sir. Nichts."
Wieder hob der Admiral eine graumelierte Braue in die Höhe.
"Das heisst also, sie bestätigen die eben gemachten Ausführungen der Anklage, und damit ebenso den Bericht des Hauptbelastungszeugen?"
Jaydans Augen verengten sich leicht, während er einen kalten Blick zur Anklagebank warf, wo eben jener erwähnte Zeuge sass und einen Moment trotzig zurückstarrte, dann aber die Augen abwandte.
Jay atmete tief ein und blinzelte. "Ich weiss nicht, Sir. Um ehrlich zu sein, habe ich lange nicht mehr so einen Haufen Huttenscheisse gehört wie gerade..Sir."
Zwei Offiziere auf den Zuschauerbänken schmunzelten leicht, aber der Admiral seufzte nur entnervt und wedelte fahrig mit der Hand in Richtung des anwesenden Protokolldroiden. "Bitte...dann wird sich das Gericht nun zur Beratung zurückziehen. Protokollierung unterbrechen, L-Vier."
"Protokoll gestoppt, Sir." antwortete der Droide dienstbeflissen, während er sich mit abgehackten Bewegungen drehte, um den hochdekorierten Männern nachzusehen, die sich nun leise murmelnd in Richtung Konferenzraum bewegten.
Jay schnaubte leise als zwei Uniformierte zu ihm traten, um ihn nach draussen zu führen. Er warf den beiden Soldaten nur einen verächtlichen Blick zu, als er sich erhob und in ihrer Mitte den Weg zur Tür einschlug. Während dieses kurzen Wegs wanderte sein Blick noch einmal zu der breiten Fensterfront, und seine Kiefer begannen zu arbeiten, als seine Gedanken zurück in die Vergangenheit wanderten...


I think I'm rotting on the inside.
way down deep inside my soul...
I've built this little coffin that I live in every day.
I peek out every day or so to see those ghosts at play.


Sein Mund fühlte sich schrecklich trocken an. Jaydan zog tief die Luft ein und spuckte dann aus. Eine Ladung aus Staub und blutigem Speichel landete auf dem Fels des Höhleneingangs, in den er schaute. Irgendwo hinter ihm auf dem Plateau hörte er die Geräusche seiner Männer, die sich dort sammelten. Er hörte zwei leise Stimmen, die anscheinend in ein hitziges Gespräch vertieft waren - das er vermutlich nicht hören sollte. Irgendjemand stöhnte auf - vermutlich Conelly, der einen scharfkantigen Splitter ins Bein bekommen hatte, als sie den vorderen Teil der Höhle gesprengt hatten. Er hörte auch die dunkle Stimme vom Doc, der Conelly sicher grade verarztete.
Jaydan fuhr sich mit dem Handrücken über das verdreckte Gesicht, ohne den Blick vom Höhleneingang zu nehmen. Wo blieb dieser verdammte Mistkerl?
"Nein verdammt, ich bleibe nicht ruhig! Wie kannst du sowas sagen? Das waren unbewaffnete..." Eine der beiden Flüsterstimmen war etwas lauter geworden, bis ihr Besitzer von seinem Gesprächspartner wieder beruhigt wurde. Jaydan machte sich nicht die Mühe, sich zu dem Sprecher umzudrehen, er hatte die Stimme auch so erkannt. MacPhilly, der kleine Scheisser. Der hatte sein Maul auch nur zum Meckern. Verdammt, wo zur Hölle blieb Flex ? Schweiss brannte in seinen Augen, aber er machte sich nicht die Mühe, ihn abzuwischen. Der Gestank nach verbranntem Fleisch schien ihnen gefolgt zu sein, aber er verzog nur kurz das Gesicht und behielt seine Haltung bei. Irgendwo auf dem Plateau ertönten abgehackte Würgegeräusche, als einer der Soldaten
seinen Mageninhalt den langen Weg hinab in die windumtoste Schlucht unter ihnen schickte.
"Major?" Selbst die glockenhelle Stimme von Sarah klang dünn und zittrig. Als er nicht reagierte, versuchte sie es nochmal. "Major!"
"Ruhe, Private." Seine Stimme klang durch den Staub in seiner Kehle knurrender als sie sollte. Knirschende Geräusche verrieten ihm, dass sie sich wieder entfernte. Gerade wollte er sich umdrehen, als er eine Bewegung im Dunkel der Höhle wahrnahm. Mit einem anschwellenden Fiepen verkündete sein Gewehr Schussbereitschaft, als er es insinktiv in den Anschlag riss, es aber sofort wieder senkte, als er die gebückte Gestalt von Sergeant Flegg erkannte. Der drahtige, dunkelhäutige Mann hustete ein paar Mal rauh, als er etwas ausser Atem den Ausgang der Höhle erreichte und neben Jaydan stehen blieb.
"Schön dass sie es auch noch einrichten konnten, Sergeant." begrüsste ihn Jaydan höhnisch. "Schaun sie, Private Wend kotzt vor Freude schon die Landschaft voll." Der Blick, mit dem der Sergeant sich aufrichtete und ihn ansah, liess Jaydan verstummen. Flex' dunkle Augen wirkten wie die eines gehetzten Tiers, aber selbst das verbarg nicht den tiefen Abscheu in seinem Blick. Ohne ein weiteres Wort stolperte er weiter nach draussen.
Jay verzog das Gesicht und atmete tief ein, was er gleich darauf bereute, als ihm der Gestank Tränen in die Augen trieb. Hustend wendete er sich ab, um die Höhle zu verlassen, als sein Blick auf ein kleines, glänzendes Ding fiel, das zwischen ein paar Steinen eingklemmt mitten im Eingang lag. Er bückte sich, um es aufzuheben, und betrachtete es einen Moment.
Es war eine kleine Droidenpuppe, die schon einige Schrammen hatte. Die Linse des linken Auges hing an ein paar Kabeln aus dem Kopf heraus, und das kleine rote Schleifchen das um ihren Hals gewickelt war, lag grösstenteils in Fetzen. Die Kiefermuskeln des kräftigen Soldaten arbeiteten angestrengt, während er das Spielzeug weiter anschaute. Dann warf er esmit einem Mal von sich, als hätte es ihm einen Schlag versetzt, und mit einem blechernen Scheppern landete die Puppe in dem felsigen Tunnel, während seine schweren Stiefel sich zum Gehen wendeten.
17.02.2012 16:49
Armer Jay...die Marionette des Regimentskommandos. DAbei hat er doch nur Befehle befolgt! *g*
20.02.2012 14:13
Hat er das? ;)
21.02.2012 00:12
Sehr schön zu lesen! Tja, als erstes steht ja nun "gesund werden" auf Jaydans Befehlsliste. *g*
Name E-Mail
www
 
Nachricht
 
Bitte trag das Ergebnis nebenstehen ein:

1 mal 3

=