Momentaufnahme
06.12.2011
Momper
Kommentare: 2
Als die Ampel auf Rot umschaltet beginnt der Song mit einem Klavierintro. Wir bleiben alle stehen, und obwohl die – wie man so schön global sagt – InEars gut abdichten und die Lautstärke entsprechend hoch ist, kann ich den langsam wiederholten Ton deutlich hören. Er ist eigentlich für Blinde gedacht, aber inzwischen – ich bin mir sicher, dass es nicht nur mir so geht – weckt exakt dieser Ton in diesem Rhythmus in mir den Reflex, anzuhalten.
Bis eben war meine Wahrnehmung noch selektiv. Türknäufe und Hindernisse auf Bodenhöhe. Aber wenn ich jetzt schon anhalten und auf vorbeifahrende Fahrzeuge achten muss, kann ich auch die anderen um mich herum betrachten. Dann fällt mein Blick auf den Typen mit der Weihnachtsmannmütze. Er steht ganz vorn an der Straße, schräg vor mir, und er zündet sich einen Zigarettenstummel an. Unscharf erinnere ich mich an die festliche Schmückung der offiziellen Gebäude, die ich bereits passiert habe. Dass Weihnachten herangekommen ist, ist nicht mehr zu übersehen. Nicht zuletzt ist es auch die Kälte, die ich jetzt jeden Morgen und Abend kribbelnd in meiner rissigen und ausgetrockneten Haut spüre, die mich daran erinnert. Man kann so zynisch erwacht sein wie man will – stelle ich fest – aber wenigstens die Erinnerungen an die immer wieder abgeschmackt zitierte Zeit, in der man als Kind einmal im Jahr tatsächlich voller Verzauberung und wohliger Ungeduld die Stunden kaum noch abwarten konnte, bis man unter den Baum gerufen wurde – diese Erinnerung lässt sich einfach nicht zurücktreiben. Vollkommen verteufeln lässt sich all das nicht, trotz Coca-Cola, Ärger, Steckenbleiben auf Straßen und in Zügen, trotz Familienstreit und der Verzweiflung, die einen überfällt, wenn man einfach keine Idee hat, aber schleunigst eine haben sollte.
Nie wieder! Nächstes Jahr machen wir alles anders!
Keiner von uns, die wir da an der Ampel stehen, sieht auch nur entfernt nach vorweihnachtlicher Stimmung aus. Nur der Typ mit der Mütze, der sich da freiweg den Stummel anzündet. Sein Feuerzeug braucht mehrere Anläufe. Im immer wieder aufblitzenden Licht sehe ich von schräg hinten die hellgrauen Bartstoppeln und die tiefe, eingefallene Wangenpartie. Sein Haar quillt dünn unter dem roten Ungetüm auf seinem Kopf hervor. Er ist ein Obdachloser. Vermutlich trägt er diese Mütze, weil ihm kalt ist und er nahezu alles auf den Kopf setzen würde.
In diesem Moment singt Alicia Keys ein lang gezogenes „NEW YOOOOORK“ und lobpreist ihre Stadt für all den Dreck und die Inspiration. Und ich stelle mir für einen Augenblick vor, dass der mit der Mütze dieses Ding nur aus Zynismus trägt, als Ohrfeige für alle, die auf ihn herabsehen oder die ihn bemitleiden. Er ist ein New Yorker, und selbst als Obdachloser noch viel zu cool und urban, um nicht wenigstens auf seinen heutigen Fund – die Mütze natürlich – so stolz zu sein, dass ihm die Anstrengungen der Vergangenheit und der Zukunft jetzt gerade einfach egal sind und er dieses scheußliche Ding jetzt zur Schau trägt.
Da es meine verdammte Momentaufnahme ist, kümmere ich mich nicht darum, wie politisch unkorrekt und unwahr dieser kleine Gedanke vielleicht gewesen sein könnte. Ich denke ihn sogar weiter.
Vielleicht geht er ja auch zu seinen Kumpels vom Asphalt Tribe. Die haben natürlich ein Feuer in einer Tonne angezündet und schieben alles, was notwendig ist, in einem Einkaufswagen herum. Dann zündet er sich noch einen Stummel an und sagt: „Ob Ihr’s glaubt oder nicht, Brüder, in der ganzen verschissenen Stadt ist noch kein einziger in Weihnachtsstimmung.“
„Was, trotz Deiner schicken Mütze?“, fragt dann einer der Kumpels.
Dann grinst der Mützentyp bitter und sagt: „Morgen setzen wir alle uns so ein Ding auf. Da muss doch was zu machen sein.“
Dann schaltet die Ampel auf Grün. Als wir uns in Bewegung setzen, verliere ich den Typen mit der Mütze aus den Augen. Was bleibt ist Alicia Keys. Und mir kommt es so vor, als hätte sie diesen Song für ihn geschrieben.
Vielleicht sollte ihm das mal einer sagen.
07.12.2011 18:50
New York!

Und ich bin definitiv dafür, die Weihnachtszeit mal wieder voller Vorfreude zu erleben!
Wo muß ich unterschreiben? :)
08.12.2011 14:00
Irgendwie sehe ich dich da grad am Bahnhof, vor einer der Ampeln zum Straßenbahnsteig stehen.
Gedanken auf dem Arbeitsweg? :)
Name E-Mail
www
 
Nachricht
 
Bitte trag das Ergebnis nebenstehen ein:

2 mal 3

=