Modern Times
28.03.2016
Sonnata
Kommentare: 4
Mein geliebter Alexander,

Dich an meiner Seite zu wissen hat meine Lebensgeister beflügelt und mir bei dieser Unternehmung eine Kraft verliehen, die der Stärke meiner Liebe zu Dir entspringt. Ja, ich wage es, die wahre Natur meiner Gefühle für Dich hier niederzuschreiben. Ich denke, Du weißt ohnehin, wie es um mein Herz bestellt ist.
Ich hatte mir immer vorgestellt, wie wir beide gemeinsam zu Expeditionen aufbrechen, um antike Fundstätten zu erkunden oder im Orient abenteuerliche Reisen unternehmen.
Mit Dir auf die Suche nach Alice zu gehen und dabei unter der spiritistischen Führung von Mr. Adisa in die unerwartet weitläufigen Kellergewölbe des verlassenen Hauses vorzudringen, hat mir einen Eindruck davon gegeben, den ich voller Vorfreude genoss.
Angst vor dem Tod hatte ich nicht. Ich hatte keine Ahnung, wie es ist, ihm zu begegnen. Meine Vorstellungen mögen die eines jungen Mädchens gewesen sein, romantisch verklärt und naiv, aber ich hatte mir ausgemalt, daß Du mich zu dem machst, was Du bist und wir fortan gemeinsam die Nächte durchstreifen, sollte es zum Äußersten kommen.
Der Schmerz und das Blut, als der Mann mich mit seinem Säbel in die Seite traf, kamen unerwartet, doch die Disziplin, über die man als britische Aristokratin verfügen sollte, hielt mich aufrecht.
Jedenfalls so lange, bis der zweite mich mit einem Schuss niederstreckte.
Miss Ackerman hat sich sofort darum gekümmert, die Blutung zu stillen, aber für einen kurzen Moment hatte ich den Eindruck, Du wolltest von mir trinken. Diese Vorstellung hat etwas unerhört Privates und ich gestehe, daß mir ein Schauer über den Rücken läuft, während ich daran denke. Würde ich Dir schmecken?
Ich glaube, das würde sich nicht geziemen für einen Gentleman und eine Lady, die nicht miteinander verheiratet sind.
Aber zum Teufel damit!
Es wäre allemal besser, als von Dir getrennt weiter zu leben.
Ich träume davon, daß wir um Mitternacht an der Themse spazieren und den Nebel beobachten, der sich aus dem Fluss erhebt und die Gaslaternen mit einem goldenen Heiligenschein umhüllt.
Aber ich weiß nicht, wo Du bist, Geliebter. Ich weiß auch nicht, wo ich selbst gerade bin, oder meine Begleiter Miss Ackerman und Mr. Adisa. Wurden wir getrennt? Ich erinnere mich noch dunkel an den Geruch von Gas.
Ich weiß nicht einmal, ob das Gespräch, das ich gerade mit Lord Kirkwood führe, wirklich stattfindet, oder ob es nur als eine letzte Illusion im Hirn meines sterbenden Leibes ersonnen wird, während ich ohne Bewußtsein in einem seltsamen Sanatorium auf dem Boden liege und mein Blut auf den kalten Boden vergieße.
Lord Kirkwood, ein Sinnbild für die Ordnung, die wir, wenn auch nicht direkt zu zerstören suchen, doch immerhin nicht so vehement unterstützen wie er es tut, behandelte mich zuvorkommend und höflich, wie es meinem Stand entspricht. Dennoch konnten seine freundlichen Worte die Drohungen, die dahinter sichtbar wurden, nur ein wenig abmildern. Unser Gespräch scheint noch nicht vorüber zu sein und ich bin gespannt, wohin es uns führen wird und welche Erwartungen er in mich setzen mag.
Ich ertappe mich dabei, wie ich über ein paar Dinge nachdenke, die, wenn ich mich dazu genötigt sähe, sie in die Tat umzusetzen, Dich sicher überraschen, vielleicht schockieren und verletzen würden.
Dennoch hoffe ich inständig, daß Du niemals an mir oder an der Beständigkeit unseres geheimen Bundes zweifeln wirst.
Sei es wie es sei. Meine letzten Gedanken, mein Liebster, gelten Dir und der gemeinsamen Zukunft, die ich mir mit Dir vorgestellt habe.
Und wenn es dem Schicksal gefällt, daß wir uns wiedersehen, dann bin ich bereit, auf mich zu nehmen, was auch immer dafür nötig sein mag.

In Liebe
Deine A.
28.03.2016 19:03
Und beide tragen dann Sonnenbrillen, damit man ihre vom geraubten Blut geröteten Augen nicht sieht. Voll schön!
Only lovers left alive.
28.03.2016 19:11
https://www.youtube.com/watch?v=jO9gP_eF8H4

(Helen Forrest und Artie Shaw: Deep in a dream. Der Gesang geht leider erst bei 1:30 los)
28.03.2016 19:47
Mason1.gif


Ich liebe die Beschreibung der mitternächlichen Wanderung durch den Nebel!

Wunderschöne Stimmung und ich musste sofort an diese Zeilen denken:
"Write me your poetry in motion
Write it just for me, yeah
And sign it with a kiss"
Song of Solomon - Kate Bush
28.03.2016 21:46
Trailer: Only lovers left alive

https://www.youtube.com/watch?v=_P2LE6YX4Qk
Name E-Mail
www
 
Nachricht
 
Bitte trag das Ergebnis nebenstehen ein:

1 plus 5

=