Registrier Datum: 30.03.2012
Geschriebene Blogs: 33
The Blues
22.05.2012
Kommentare: 2
Langsam wanderten ihre Augen von den sterilen Wänden  des Raumes über die kalte Neonbeleuchtung zu dem blank polierten Schreibtisch auf dem ihre Akte lag.
„Sie haben gesehen, wie sich die Katzen ihrer Nachbarschaft zu einer, offenbar rituellen, Versammlung zusammenfanden? Miss Norris, ich betone gerne erneut, dass ich nicht glaube, dass dies Katzentypisches Verhalten ist.“
Primal Rage - June
18.07.2012
Kommentare: 2
Sie schlug ihm mitten ins Gesicht, so hart sie konnte. Unter dem Schlag ihrer Faust spürte sie seine Nase bersten. Tränen traten ihm in die Augen. Blut spritzte und ein Lächeln husche über ihr Gesicht.
Haylee
17.09.2012
Kommentare: 2
„Is your secret safe tonight?
And are we out of sight?
Or will our world come tumbling down?”
In Time
08.06.2013
Kommentare: 4
„Yo, ich werde dann mal zu Ihren Torres‘ gehen. Die Lage besprechen und mit dem Training anfangen.“ Isabella Salamanca nickte. „Es war mir wie immer ein Vergnügen, Mr. Prescott.“ Nate hob die Augenbrauen. Sie hörte einfach nicht damit auf, ihn so zu nennen.
In Time
14.06.2013
Kommentare: 1

Das Piepen des Tastenfeldes erklang. Dann wurde eine Karte durch das Lesegerät gezogen und die Tür öffnete sich. Im Rahmen stand eine schlanke Frau mit langen dunklen Haaren. Begleitet von einem Wärter, ging sie den Gang entlang. Links und rechts reihten sich vergitterte Türen auf, hinter denen man die Gefangenen sehen konnte.

In Time
29.12.2013
Kommentare: 2
„Gehst du auch jeden Tag zur Schule?“ Jade verdrehte die Augen. „Ja, ganz vorschriftsmäßig!“
Once
03.01.2014
Kommentare: 2
Schwerfällig öffnete Keane seine Augen. Das Licht der grauen Sonne blendete ihn einen Augenblick lang, dann konnte er die Musterung der Decke über sich erkennen. Sein Körper schmerzte vom harten Betonboden, der kaum durch die mottenzerfressene Decke gemildert wurde, die er ergattert hatte.
In Time
08.01.2014
Kommentare: 1
Ein sanftes Leuchten ging vom Boden des Büros aus und erhellte damit indirekt den ganzen Raum. In der Mitte thronte ein antiker Schreibtisch. Ein Schachbrett stand darauf und die Partie war offensichtlich im Gange.
Once
21.03.2014
Kommentare: 2
Von ihrem erhöhten Standpunkt aus hatten sie einen perfekten Blick auf die beiden Gegner.
Haylee
16.05.2014
Kommentare: 1
„Revisit a life we both left behind
We don\'t know the harm“
Mia Nowikow
30.05.2014
Kommentare: 1
Sie nimmt die Situation im Bad nicht im Ganzen auf. Es ist eine Folge von Nahaufnahmen. Ein Puzzle, das ihr Kopf zu einem Ganzen zusammensetzt. Für einen Augenblick bleibt sie wie angewurzelt stehen. Ihr Herz gefriert zu Eis.
Leah Rumancek
11.12.2014
Kommentare: 1363
Der Typ arbeitet sich gerade mit seinen Händen abwärts, als das Commlink in ihrer Tasche Alarm schlägt. Langsam löst sie sich von seinen Lippen und schaut auf das Display. Eingehender Anruf – Sis.
Damián
11.02.2015
Kommentare: 3
Am blauen Himmel zogen weiße Wölkchen vorbei, während er in der Sonne trocknete. Ab und zu kreischte eine Möwe ihr schrilles Lied. Ansonsten war da nur das Meer. Das ruhige, stetige Schlagen der Wellen gegen die Felsen hatte denselben Rhythmus wie sein eigener Atem. Der Geruch von Salz und Seetang lag in der Luft.
Damián
04.03.2015
Kommentare: 2
Genüsslich ließ sich Samira in das heiße Wasser gleiten. Um sie herum war alles still. Eine entspannende Ruhe, die sonst selten hier im Bad herrschte. Die anderen Mädchen waren beschäftigt und ihr letzter Auftrag war schneller vorbei gewesen, als erwartet.  Also hatte sie die Gelegenheit genutzt, allein zu baden.
Damián
05.03.2015
Kommentare: 4
Wütend starrte Yara zum Bootsanleger. Er tat es schon wieder. Schenke dem Mädchen, dass im Hafen Blumen verkaufte sein breitestes Lächeln, während er sie komplett ignorierte. Es war jeden Tag das Gleiche! Als er die Hand hob, um ihr durch die Haare zu streichen, wurde es ihr zu viel: „Erde an Damián! Ich werde hier nicht den ganzen Tag auf dich warten.“
Damián
23.03.2015
Kommentare: 1
Als sie öffnete, stand vor der Tür ein großer, junger Mann mit zerzausten, braunen Haar. Er schaute sie mit einem Lächeln an, das ihr unheimlich bekannt vorkam. „Damián?\", fragte Najah überrascht. Er strahlte sie an und schloss sie herzlich in die Arme. „Najah, es tut so gut dich zu sehen und wieder zu Hause zu sein.“ Ihr Innerstes zog sich schmerzhaft zusammen. Er war seit zwei Jahren nicht hier gewesen und er hatte keine Ahnung, was passiert war.
Damián
10.04.2015
Kommentare: 3
„Yara, verdamm\' nochma\'. Mach enlich die verdammmmte Tchüür auf!“ Ihm war klar, dass die Worte nicht mehr ganz deutlich aus seinem Mund kamen, aber das war der Preis, den man für die betäubende Wirkung des Weins zu zahlen hatte.
Damián
28.04.2015
Kommentare: 5
Wie war er nur hier hineingeraten?
Damián
29.04.2015
Kommentare: 5
„Das dürfte alle Kosten, die ich dir jemals verursacht habe decken. Jede einzelne Stunde, die wir zusammen verbracht haben, zu deinem damaligen Stundensatz, sowie ein erheblicher Anteil an Zinsen für die angefallen neun Jahre dazwischen.“ Der Geldbeutel ruhte schwer zwischen ihnen. Ein stummer Vorwurf an ihre Vergangenheit.
Damián
03.05.2015
Kommentare: 6
Er wusste, dass er sie hatte, in dem Moment, als sie unter seinem Blick errötete und sich verlegen eine Strähne hinter die Ohren strich. Er lächelte sein Haifischlächeln. „...dann sollten wir die Sache vielleicht einfach abkürzen und irgendwo hingehen, wo wir unter uns sind.\" Nicht schnell genug. Das kleine Mädchen stand so unvermittelt neben dem Tisch, als wäre sie aus dem Nichts erschienen. Ein wandelnder Vorwurf, der entrüstet die Arme in die Seite stemmte. „Du hast gesagt, dass du gleich nachkommst.\" Er seufzte tief und blickte von der Frau neben sich zu ihr. „Könntest du nicht einfach noch etwas warten...\" In einer eleganten Bewegung drehte sich die Kleine zu seiner Eroberung und musterte sie abschätzig von oben bis unten. Dann lächelte sie süßlich. „Dann bist du wohl meine neue Mama?\"
Damián
09.05.2015
Kommentare: 4
„Bitte Makosch, lass mich gehen und helfen, die Vorräte aufzufüllen!“ Es war ein inbrünstiges Flehen. „Ich habe das Gefühl, Haya lässt mich seit Tagen nicht mehr aus den Augen. Inzwischen geh\' ich schon so lange allem aus dem Weg, dass ich langsam das Gefühl bekomme, ich wäre gefangen und nicht die da oben.“
Damián
19.05.2015
Kommentare: 6
Kritisch betrachtete er die unter die Decke gestapelten Kisten. „Am besten nimmst du die Ladung Fasarer Wein auch gleich mit. Wär\' besser, wenn die Inspektoren den hier nicht entdecken.“ Alva verdrehte die Augen. „Schon klar. Als wüsste ich das nicht selber.“ Er runzelte die Stirn. „Und worauf wartest du dann noch?“
Damián
29.05.2015
Kommentare: 1
Draußen verklang gerade das Klirren der Waffen, als die letzten Kämpfe abflauten. Doch das war Draußen. Die Welt im Zelt gehörte ganz ihnen. Er spürte ihre Wärme, als er sie näher zu sich zog und ihr tief in die Augen sah. „Du verdienst ein langes, glückliches Leben. Das verdienen wir beide.“ Sie seufzte tief. „Ein langes Leben... daran habe ich nie geglaubt.“ Erst heute früh hatte sie ihn an dieses Gespräch erinnert. Seltsam woran man dachte, wenn man starb...
Modern Times
11.06.2015
Kommentare: 2
Pall_mall_Gazette_1872.jpg

Damián
06.07.2015
Kommentare: 3
Die Situation geriet mit unglaublicher Schnelligkeit außer Kontrolle. Zorn und Eifersucht wallten in ihm auf, wie Gischt, die von einem Sturm gegen Felsen gepeitscht wird. Sein Verstand setzte aus.
Damián
10.07.2015
Kommentare: 5
Die zerfetzten Segel des gegnerischen Schiffes wehten etwas unschlüssig im Wind. Man hatte die Mannschaft im Laderaum zusammengetrieben. Ihr Kapitän baumelte allerdings vom Fockmast und bemalte das Deck mit roten Flecken. Die Luft triefte vom Blutgeruch.
Modern Times
18.08.2015
Kommentare: 1
Pall_mall_Gazette_1872_2.jpg

Modern Times
19.08.2015
Kommentare: 0
Bei der Suche des inzwischen seit über einer Woche verschwundenen Robert Mortimer Renfield gibt es bislang immer noch keine neuen Informationen.
Hye-Jung Paeng
14.09.2015
Kommentare: 1
Die blitzenden Lichter um sie herum teilten die flüssigen Bewegungsabläufe der Menschen in viele abgehackte Einzelbilder. Es roch nach Schweiß und Alkohol und Parfüm, während sich die zuckenden Leiber in peitschenden Wellen auf und ab bewegten.
Modern Times
30.01.2016
Kommentare: 2
*die unterstrichenen Wörter sind durchgestrichen

Der Fall Liddell wird inzwischen von Stunde zu Stunde seltsamer.
Modern Times
11.04.2016
Kommentare: 2
Hochverehrte Lady,
Damián
17.04.2016
Kommentare: 3
Ihre Nippel wurden hart, als er sie mit der Zunge umkreiste. Gleichzeitig waren seine Hände überall anders.
Damián
18.06.2016
Kommentare: 3
Die Mahlzeit, die er am Abend vor seiner Hinrichtung bekam, war besser als gedacht. Leider war sie aber auch schlechter, als man es sich für seine letzte Mahlzeit gewünscht hätte.