Modern Times
18.08.2015
Änn
Kommentare: 1
Pall_mall_Gazette_1872_2.jpg



East End gerät immer mehr außer Kontrolle


von J.M.B.

Die Gewalttaten im East End nehmen kein Ende. Nachdem die Polizei schon seit Tagen versucht gegen die immer wieder in Wellen aufbrandenden Unruhen im Distrikt anzukämpfen, erreichte die Situation nun ihren vorläufigen Siedepunkt. Wie Constable Graham berichtet, wurde er am späten Vormittag auf einen Mann aufmerksam, der verdächtiges Verhalten an den Tag legte.
„Die betreffende Person hatte zu diesem Zeitpunkt dem Alkohol wohl schon deutlich zugesprochen und äußerte sich in zusammenhangslosen Sätzen. Allerdings erregte die wiederholte Verwendung von Formulierungen wie Sie sind unter uns! und Der Weg ist offen! meine Aufmerksamkeit, da sie zu den, vom Yard herausgegebenen Schlüsselsätzen für die Unruhen der vergangen Tage galten. Ich versuchte mich eine Weile mit dem Herrn zu unterhalten, bekam aber nur wirre Antworten. Plötzlich folgten einige Personen in unserer Umgebung dem Beispiel des Mannes und begannen hysterisch zu schreien und gebetsmühlenartig bestimmte Sätze zu wiederholen. Kurz darauf kam es zu ersten Gewaltausbrüchen, was mich dazu veranlasste Verstärkung zu rufen.“
Was nun folgte, war ein Bild der Verwüstung. Es wurde von mehreren körperlichen Übergriffen auf Passanten berichtet, außerdem soll es zu Fällen von Brandschatzung und Eigentumsverletzung gekommen sein. 500 Polizisten bezogen Aufstellung im Distrikt. Es kam zu heftigen Kämpfen auf den Straßen. Die Zahl der Verletzten ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt, allerdings wird von über 50 Verhaftungen berichtet. „Was die Lage für uns gegenwärtig so schwierig macht, ist, dass wir bisher die Ursache für die Unruhen nicht ausmachen können“, so Police Commisioner Charles Bennett, der Lage nun zur Angelegenheit von höchster Priorität erklärte. „Normalerweise sind kriminelle oder politische Subjekte, die sich in irgendeiner Weise bereichern wollen Ausgangspunkt für solche unorganisierten Angriffe. Dies scheint diesmal nicht der Fall zu sein. Es fühlt sich eher wie eine seltsame Art von kollektiver Hysterie ohne besonderes Ziel und Verstand an. Zwar ist die Lage gegenwärtig ünter Kontrolle, doch wir können äußerst schwer vorraussagen, wann es zu einem erneuten Ausbruch kommen wird.“ Inwieweit der immer noch erschreckend schlechte Ausbau der Wasserversorgung und der hygienische Zustand des East Ends mit dieser scheinbaren Verwirrung des Geistes zu tun haben könnte, wäre ein interessanter Ansatzpunkt für die Ermittlungen.

panik.jpg
19.08.2015 18:04
Erm... wäs?
Was haben wir da schon wieder verpasst?
Und who the fuck ist J.M.B.?
Name E-Mail
www
 
Nachricht
 
Bitte trag das Ergebnis nebenstehen ein:

2 plus 5

=